Immobilien als Kapitalanlage

Beständige Wertanlage

Machen Sie sich unabhängig von den Wertschwankungen des Kapitalmarktes und investieren Sie in Immobilien als Kapitalanlage und Altersvorsorge. Sie können Mieteinnahmen erzielen und von Steuervorteilen profitieren. Im Rentenalter bessern Sie Ihre monatliche Rente auf oder bewohnen die Immobilie sogar selbst.

Häufige Fragen

Welche Immobilien sind als Kapitalanlage geeignet?

Natürlich hängt die Wahl der Immobilie zunächst von Ihren finanziellen Möglichkeiten ab. Dennoch sollten Sie vor allem auch berücksichtigen, wie sich die Immobilie vermieten bzw. verpachten lässt. Dabei spielen die Lage und die Infrastruktur eine entscheidende Rolle. Zudem lässt sich eine Immobilie, die gut gepflegt und auf dem neuesten Stand ist, sicherlich besser vermieten als eine Wohnung mit veralteter Ausstattung, die etliche Mängel aufweist.

Lohnt sich eine Investition in denkmalgeschützte Immobilien?

Eine Investition in ein denkmalgeschütztes Objekt kann sich als Steuersparmodell rechnen. Als Kapitalanleger können Sie die meist hohen Modernisierungskosten steuerlich geltend machen – und das in voller Höhe. Wichtig ist, dass Sie vorher eine steuerrechtliche Vorabbescheinigung beantragen. Lassen Sie sich ausführlich beraten, damit Sie hier keine Überraschungen erleben.

Wie kann ich noch in Immobilien investieren?

Wenn Sie nicht direkt in Immobilien investieren möchten, weil Ihnen das notwendige Kapital fehlt oder Ihnen die Risiken zu hoch sind, können Sie auch in offene oder geschlossene Immobilienfonds investieren. Eine Investition in geschlossene Immobilienfonds kommt dabei der direkten Kapitalanlage in Immobilien am nächsten, auch was die Risiken betrifft. Eine Beteiligung ist in der Regel erst ab 10.000 Euro möglich. Bei offenen Immobilienfonds ist das Risiko durch eine Investition in verschiedene Objekte recht breit gestreut. Hier können Sie schon ab 50 Euro Anteile erwerben.